Menu
Menü
X

Informationen zur Taufe

In der Taufe werden gute Wünsche, die Eltern für ihre Kinder und deren Zukunft haben, aufgenommen: Freude und Dank für das neue Leben sowie Suche nach Halt und Orientierung. In der Taufe wird sichtbar, dass das Leben sich nicht allein in unserem körperlichen Dasein äußert, sondern auch in der Beziehung zu Gott. So, wie ein Kind durch die Liebe seiner Eltern getragen wird, so werden wir durch die Liebe Gottes getragen, wenn wir unser Leben auf den Glauben an ihn gründen. Die Eltern bekennen in der Taufe, dass sie ihr Kind der Fürsorge Gottes anvertrauen wollen und ihm durch Wort und Beispiel helfen wollen, Gott und die Menschen zu lieben. Nach der Taufe als dem grundlegenden Sakrament gehört das Kind der Kirche Jesu Christi an.

Der Taufgottesdienst findet immer um 10 Uhr in der Erlöserkirche statt. Ihr Kind wird im ersten Teil des Gottesdienstes getauft. Nach einem Gebet und der Taufansprache, sprechen wir zusammen das Glaubensbekenntnis. Dann kommen die Tauffragen an Eltern und Paten. Darauf bitte ich Sie, zum Taufbecken zu kommen. An dieser Stelle können Sie dann an der großen Taufkerze die kleine Taufkerze Ihres Kindes entzünden (Bringe ich zum Taufgespräch mit). Dann hält einer der Paten das Kind über das Taufbecken, und das Kind wird mit Wasser auf den Namen Gottes getauft. Dazu wird der Name Ihres Kindes mit dem Bibelvers genannt, den Sie Ihrem Kind als Taufspruch mit auf den Weg geben wollen. Nach der Segnung der Eltern und Paten und dem Tauflied ist der Taufteil des Gottesdienstes abgeschlossen.

Aus der Liste der Taufsprüche können Sie sich einen Taufspruch für Ihr Kind heraussuchen, es steht Ihnen aber frei, sich auch einen anderen Bibelvers auszuwählen.

Da die Taufe auch ein formaler Akt ist, nämlich die Aufnahme in die Kirche, müssen wir auch ein paar Formalitäten beachten und erledigen.
Von den Eltern benötige ich die Tauf- bzw. Konfirmationsdaten und Datum und Ort der kirchlichen Trauung, falls eine solche stattfand.

Die Paten müssen einer der beiden Konfessionen angehören; wenn ein Pate aus der Kirche ausgetreten ist, kann er kein kirchliches Patenamt übernehmen. Von den Paten benötige ich neben den Namen und der Anschrift auch einen Patenschein (=Mitgliedsbescheinigung) des zuständigen Pfarramtes.

Es wäre schön, wenn bei unserem Taufgespräch diese Informationen vorhanden sind.

Über die nachstehende E-Mail können Sie sich anmelden oder telefonisch fragen stellen.

 

Alles auf einen Blick:

Verantwortlich: Pfarrerin Ann-Sophie Huppers
Termine: Zu fast jedem Sonntagsgottesdienst nach Absprache

Telefon: 06181 69715
E-Mail: kirchengemeinde.klein-auheim.@ekhn.de

top